Was gehört in die Reiseapotheke?

Sommerzeit ist Reisezeit! Ob Badeurlaub oder ein Sport- und Aktivurlaub in den Bergen, für viele sind es die schönsten Wochen des Jahres.

Doch was tun, wenn man ausgerechnet im Urlaub krank wird? Nicht nur schwerwiegende Erkrankungen, sondern auch kleinere Verstimmungen können einem die Urlaubsstimmung gründlich vermiesen. In manchen Gegenden und Orten sind die Apotheken mitunter schwer zu finden. Und wenn es mit der Verständigung nicht klappt und der Beipackzettel in einer fremden Sprache gedruckt ist, ist guter Rat teuer. Egal, ob man "last minute" oder langfristig verreisen möchte - an die persönliche Reiseapotheke sollte man noch vor dem Urlaub denken!

Auch Apotheker Joachim Wetzel empfiehlt, beim Kofferpacken an eine sorgfältig ausgestattete Reiseapotheke zu denken, um sich im Notfall selbst helfen zu können. "Was dort hinein gehört, hängt natürlich auch vom Reiseziel ab", so der Fachmann. In der Apotheke im Weserpark berät man gerne, wenn es um die Zusammenstellung der Reisemedikamente geht.

Was Sie auf jeden Fall als Standardpaket mitnehmen sollten:

  • Mittel gegen Fieber und Schmerzen
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfung
  • Medikament gegen Reiseübelkeit
  • Medikament gegen Erkältung
  • Wund- und Heilsalbe
  • Desinfektionsmittel
  • Sonnenschutz
  • Mücken- und Zeckenschutz
  • Fieberthermometer (Thermometer aus Glas sind eher ungeeignet, da sie leicht zerbrechen.)
  • Erste-Hilfe-Set mit Verbandsmaterial wie Mullbinden, elastische Binden und Pflaster

Wer sportlich aktiv ist, nimmt am besten auch eine Sportsalbe mit. Zum "Muss" gehören aber auch Dauermedikamente in ausreichender Menge, wie die Pille oder Diabetes- und Blutdruckpräparate. Vergessen Sie aber auch nicht die gelegentlich benötigten Arzneien wie Migränemittel oder Asthmaspray.

"An was außerdem noch gedacht werden sollte, klären wir im individuellen Gespräch", so der Apotheker. Das können für einige Reiseländer beispielsweise sterile Spritzen oder wichtige Impfungen sein. Deshalb können Kunden auch gern ihren Impfausweis mitbringen und sich beraten lassen.

Ein paar Tipps hat Joachim Wetzel noch parat:

  • Urlauber sollten daran denken, während der Reise benötigte Medikamente auf jeden Fall im Handgepäck zu verstauen.
  • Denken Sie für einen erholsamen Schlaf außerdem an so einfache Dinge wie   Ohrstöpsel.
  • Wählen Sie Arzneimittel aus, die sich bei Ihnen bewährt haben und die Sie gut vertragen. Achten Sie auf das Verfallsdatum des Arzneimittels. (Das Datum gilt bei Flüssigkeiten und Salben nur für ungeöffnete Packungen.)
  • Bei Reisen in warme Länder beachten Sie die Lagerungshinweise für Medikamente.
  • Müssen Sie Medikamente zu einem festen Zeitpunkt einnehmen?

Erkundigen Sie sich bei Fernreisen, wie groß die Zeitverschiebung ist. Die Wirkung einiger Medikamente wird beeinträchtigt, wenn der Einnahme-Rhythmus nicht eingehalten wird.

Somit steht einer erholsamen Reise eigentlich nichts mehr im Wege…