News

Symphonic Mob

News

Am 14. September verwandelt sich der Weserpark in einen atemberaubenden Konzertsaal

Musik kann Erinnerungen wecken, zum Tanzen animieren und eine Vielzahl an Menschen zusammenbringen. Sie kann uns fröhlich, nachdenklich oder traurig stimmen und uns sogar im tiefsten Inneren berühren. Welche besondere Wirkung Musik haben kann, zeigt der Weserpark am 14. September 2024. Zahlreiche begabte Musiker treffen sich im Lichthof vor P&C, um gemeinsam Musik zu machen. Es ist der vierte Bremer Symphonic Mob, bei dem Profimusiker und Laien in einem Spontanorchester gemeinsam für ein einzigartiges Erlebnis sorgen werden - Gänsehautfeeling ist garantiert!

Ob mit Flöte, Trompete, Gitarre oder Geige und Cajon, beim Symphonic Mob finden sich unter dem Dirigat Florian Ludwig, Profis und Hobbymusiker, Senioren und Kinder, Hausmusiker und Musikschüler, Studierende und Lehrende, Anfänger und Fortgeschrittene zu einem großen Orchester zusammen. Für alle Hobbymusiker bietet der Symphonic Mob am 14. September die einmalige Chance, zusammen mit Profis zu musizieren, ihre Leidenschaft mit Gleichgesinnten zu teilen und dabei wunderbare Musik entstehen zu lassen. Besucherinnen und Besucher des Weserparks können beim Bummeln und Einkaufen den eindrucksvollen Klängen lauschen und sich in entspannter Atmosphäre von den Melodien und Rhythmen in den Bann ziehen lassen.

Beim vierten Bremer Symphonic Mob werden folgende Stücke gespielt:

  • Sergei Prokofjew ›Tanz der Ritter‹ aus ›Romeo und Julia‹
  • Jules Massenet ›Méditation‹ aus der Oper ›Thaïs‹ für Violine und Orchester
  • Franz Schubert Symphonie h-Moll ›Unvollendete‹, 1. Satz
  • Johannes Brahms Ungarischer Tanz Nr. 1

Der Weserpark hatte bereits 2016, 2018 und 2022 zu diesem besonderen Event eingeladen. Daraufhin vereinte sich eine Vielzahl talentierter Musiker im Lichthof vor P&C, um miteinander zu musizieren. Bei den Zuschauern hatte das Ensemble für begeisterte Gesichter und ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis gesorgt.


Weitere Infos und zur Anmeldung geht es hier

Zurück